Die MS140 wie es funktioniert.

ProduktBeschreibung

Die Simplizität der MS140
„Wie funktioniert es?“

 

Einführung

Wenn ein komplett neues Produkt auf den Markt kommt, ist es wichtig, dass potenzielle Kunden verstehen, was sie kaufen.

Unsere Leicht-Gewichts-Maschine MS140 ist in vielerlei Hinsicht völlig neu, deshalb möchten wir Ihnen die Funktionen und Eigenschaften der Maschine erklären.

Ein wichtiger „Gesetz“ für technische Produkte ist: „Je einfacher, desto besser“.

 

Wie funktioniert es / die Prinzipien?

* Das Spannsystem.

– Das Prinzip des Spannsystems der MS140 ist sehr einfach und gleich wie der MS200, die wir seit 1992 produzieren:

 

Wenn der Hebel angehoben wird, wird der Feder „mit Kraft gespeichert“ und die Saite wird durch diese Kraft gespannt, nachdem die Saite im Spannkopf festgeklemmt wurde.

Der Spannkopf ist immer blockiert in der Ausgangsposition. Auf der MS140L wird diese Blockierung automatisch frei gegeben, wenn eine Saite eingeklemmt wird, die MS140N hat eine Taste, zum frei geben.

Dieses Bild zeigt das komplette Antriebssystem des MS140

– Die konstante Zugkraft ist perfekt und ohne Überschwingen.

 

Da das System immer im Gleichgewicht mit der Spannkraft in der Saite sein will, wird jeder kleine Spannungsverlust durch den Spanner kompensiert, was zu einer perfekten konstanten Zugwirkung führt.

Ein Federspanner kann nicht, wie viele elektronische Maschinen. die Spannkraft vorbei schiessen.

Diese Grafik zeigt, wie genau ein Federspanner arbeiten kann.

* Hoch belastbares Federsystem.

Es ist sehr wichtig, dass die Federn während ihrer langen Lebensdauer keine Kraft verlieren. Deshalb sind die Federn  „überdimensioniert“ für die Kraft, die sie liefern müssen.

Das gleiche Prinzip wird in der fußbetriebenen MS200 verwendet und es sind noch Maschinen im Einsatz, ohne die Federn zu verändern die in 1992 gebaut wurden.

Der Besaiter kann das Spannsystem einfach kalibrieren mit der Kalibrierschraube, um maximale Genauigkeit zu erreichen.

* Der Drehtisch mit Schläger-Unterstützung.

* Die Steifigkeit des Drehtisches.

Der Schlägerunterstützung muss verhindern, dass der Schläger unter der Belastung der gespannten Längssaiten kürzer wird.

Im Vergleich zu anderen Drehtische ist das Prinzip der MS140-Cradle ganz anders:

– Bei den meisten Drehtischen sind die „Türme“ am Hauptträger festgeklemmt und die Reibung muss verhindern, dass sich die Stützen nach innen bewegen.

Die Kräfte der Längssaiten verursachen eine Biegebelastung des Drehtisches.

 

– Beim MS140 werden die Kräfte der Längssaiten durch die Führungsarme auf die Schraubenspindel übertragen.

Dies führt zu einer Druckkraft in der Schraubspindel und einer Zugkraft in dem Rahmen. Teile sind viel stärker gegen Zug- und Druckkräfte wie gegen Biegekräfte.

Deshalb ist der Drehtisch der MS140 sehr steif und viel leichter.

– Die Schraubenspindel ermöglicht auch eine sehr genaue Einstellung der Schlägerhalterung auf die Größe des Schlägerkopfes.

* Die Schläger-Unterstützung.

Besaitungsmaschinen haben entweder direkte oder indirekte Schläger Unterstützung. Direkte Abstützungen arbeiten direkt an der Innenseite des Schlägers gegen die Kräfte der Hauptsaiten.

Indirekte Stützen arbeiten gegen die Außenseite des Schlägers und verhindern, dass dieser breiter wird.

Die MS140 hat eine direkte 4-Punkt-Schläger-Unterstützung.

Kann aber auch mit direkten 5-Punkt Schläger-Unterstützung geliefert werden.

Diese Grafik zeigt die Beanspruchung des Schlägermaterials mit verschiedenen Arten von Schlägerauflagen.

Es zeigt, dass sehr einfache 2-Punkt-Innenstützen eine sehr gute Unterstützung bieten und dass bei einer äußeren (indirekten) Unterstützung die Spannung im Racket stark von der Position der Stützen abhängt.

* Die Zangen.

Die MS140 werden mit Stringway Fliegende Zangen geliefert, die ziemlich berühmt sind und in großen Mengen an Besitzer anderer Besaitungsmaschinen verkauft werden.

Die Qualität der Zangen entscheidet über die Genauigkeit der Besaitungsmaschine. Die Saite soll nicht beschädigen oder durchrutschen und die Bewegung der Zange soll minimal sein im Moment, in dem die Spannkraft vom Spanner übernommen wird (Drawback).

Die allgemeine Meinung über fliegende Zangen ist, dass sie mehr Spannkraft verlieren wie feste Zangen.

Für Doppel-fliegende Zangen ist das wahrscheinlich war.

Aus zwei Gründen gilt dies jedoch nicht für unsere Dreifach-Zange:

– Die Dreifachklemme klemmt gleichzeitig 3 Längssaiten, so dass die Bewegung geringer ist wie bei der Doppelzange.

– Im Vergleich zu festen Zangensystemen gibt es keinen „Leck-Weg“ für die Spannkraft zum Führungssystem.

Die MS140 sind mit Dreifach- oder Doppelfliegenden Klemmen erhältlich.

 

Dieses Bild zeigt, wie die Klammern in verschiedenen Situationen verwendet werden.

Print Friendly, PDF & Email
DutchEnglishFrenchJapan